Hexentanzplatz
Ein Musikvideo für das Lied Hexentanzplatz aus dem gleichnamigen Album von Alice Hubble
​​​​​​Design und Animation eines Musikvideos und Gestaltung eines Tourplakates und Tour-T-Shirts
Kunde:  Alice Hubble
Medium:  Video, Plakat, Shirt
Thema:  Unterhaltung  - Diversität - Naturverbundenheit - Mysterium - Feminismus
Leistung: Konzept - Illustration - Layout - Characterdesign - Animation
BRIEFING
Das Lied ist nach dem Berg Hexentanzplatz benannt, einem Plateau im Harz, ganz in der Nähe des Brocken. Der Berg ist voller Legenden über Hexen und die Warpurgisnacht, die in Goethes Faust und Thomas Manns Der Zauberberg erwähnt und behandelt wurden. Die Hexen in diesen Schriften, besonders im Faust, erhielten eine eher negativ Rolle, und Alice wollte darauf noch einmal eingehen. Die Texte nehmen einige der Zeilen aus diesen Schriften und drehen sie um. Offensichtlich ist der Vergleich einer Hexenjagd mit „dem Patriarchat“ nichts Neues, doch es ist ihr wichtig, dagegen Stellung zu beziehen. Als jemand, die sich ihr gesammtes Leben lang als „anders“ bezeichnet fühlte, wollte sie einen Song schreiben, der die Diversität feiert und gegen die Beschränkungen ankämpft, die wir uns selbst auferlegen. 

 Im Sommer 2020 hatte Alice das große Glück, Deutschland zu besuchen, um die Stadt zu sehen, in der ihr Partner aufgewachsen ist. Bei diesem Besuch hörten sie immer wieder „Beautiful Madness“ von Michael Patrick Kelly im Radio. Alice verstand den Text mehrfach  falsch und hörte immer wieder „Oh, what a beautiful mountain“, einen Text, der bei ihr auf mehr Resonanz traf als das Original, während sie durch die  atemberaubenden Harzberge fuhren. Es war ein Text, der sie zum Lächeln brachte. 
Als ewiger Optimist, verspürte sie das Bedürfnis, 2020 etwas zu schreiben, das voller Hoffnung und Positivität ist. Themen auf dem Album im Allgemeinen sind Illusion und Feminismus (und offensichtlich eine sehr inklusive Version davon). 
"Hexentanzplatz ist eine Art Berg, aber eigentlich ein inklusiver Popsong, der gegen das Patriarchat kämpft. Das Lied feiert die Wunder der Natur, Inklusivität und Akzeptanz.
INSPIRASTION
Alices Liebe zu Mustern - in ihrer Kleidung, in Tapeten, oder Vorhängen, welche oftmals einen Rahmen für ihre Videos bilden, waren auch hier für dieses Video der Ausgangspunkt. So entstand der Beginn - eine Stadt, gebildet aus geometrischen Fragmenten, gleich eines wachsenden Setzbaukastens, mit welchem man potentiell endlose urbane Landschaften bauen kann. ​​​​​​​​​​​​​​
Neben dem eckigen Muster wählte ich auch ein florales, welches ich als Tapete für den Raum wählte, der zu Beginn grau und starr die Wand schmückte, sich im Laufe des Liedes jedoch zu einer wogenden Welt entfalten sollte. Das Spiel zwischen geometrisch und organisch, hart und weich, maskulin und feminin, in einer Ästhetik, die oftmals nur Fragmente zeigt, durchzogen von VHS Störungen zwischen beiden Extremen, wollte ich den Tanz um Balance veranschaulichen, der sich sowohl überall um uns, als auch in uns vollzieht.
LYRICS
Lets sit here
And look on,
Time moves differently now

And it is like
A dream to me,
That we are like this,
In her presence

Oh what a beautiful mountain x8

Illusions we
Make to control
Trick the world and ourselves

The subtle moves
That they play
Infected organism grows

If you choose the mountain top
To light your path, take care​​​​​​​​​​​​​​
They’ll tell you
She’s lead you on,
They don’t understand her light,
In the darkness

Oh what a beautiful mountain X8

On this night,
We convene and we move our bodies
High about them we connect

Break the bonds,
Of what they think
A woman should now be
We can be anything here tonight, just dance with me

We’re not damaged as they say
We strive for own autonomy,
We dance we can, 
because it’s what we know
The dance floor, gives the freedom we’re looking for
PROZESS
Bis auf die Haare, wurden die meisten Elemente mit Photoshop erschaffen und anschließend in After Effects animiert. Die Haar bilden eine Ausnahme und wurden frame by frame in TV Paint animiert.
Zudem schafften es einige Elemente aus früheren Illustrationen mit in das Video. Ich war nie ein Mensch, der Tagebücher führte. Das geschriebene Wort überlasse ich anderen. Meine Form, die einem Tagebuch wohl ähneln könnte, sind Playlists gefüllt mit Musik, die mich durch die Jahre begleitet und eine der größten Inspirationen ist das Online Musikmagazin the Quietus in London, worüber ich auch 2019 Alice entdeckte. Sie füttern mich und meine Playlists mit immer neuen Tönen, welche ich für mich illustriere und Elemente aus dieser Reise mit in das Video zu legen, war mir ein persönliches Anliegen.
Vielen Dank an alle für dieses Abenteuer.

Das Musikvideo
Frames aus dem Video
POSTERDESIGN
Abgelehnte Entwürfe
Tour-Shirt

Abgelehnte Entwürfe
PRESS
https://www.godisinthetvzine.co.uk/2021/10/05/video-premiere-alice-hubble-hexentanzplatz/
Back to Top